Endlich Dritter

Alle guten Dinge sind drei.

"Ich bin gut vorbereitet und wenn nicht jetzt wann dann!" hat sich Uwe Ohters gedacht und beschlossen sich der schwierigen Prüfung zum 3. Technikergrad zu stellen. Die Prüfung zum 3.Technikergrad besteht aus drei praktischen Prüfungsteilen und einer schriftlichen Arbeit zu einem gestellten Thema. Die schriftliche Arbeit zum Thema "Gleichgewicht " hatte Uwe schon im Vorfeld geschrieben und eingereicht. Jetzt galt es das praktische Können unter Beweis zu stellen.
Nach Absprache mit seinem Lehrer Sifu Andreas wurden aus dem EWTO Lehrgangsplan drei potentielle Seminare ausgewählt, auf denen Uwe jeweils einen Prüfungsteil ablegen konnte und sollte. Da Sifu Andreas seine Schüler wenn es irgendwie möglich ist, zu solchen Anlässen  immer begleitet,hat er kurzfristig seine eigene Terminplanung umgestellt. Eine Vertretung für die Unterrichtsstunden in der eigenen Schule war schnell gefunden. Es konnte losgehen!

12.09.09 Wülfrath

Hier sollte die Prüfung zum 1. Teil des 3. Technikergrades stattfinden. Gut gelaunt und noch besser vorbereitet betrat Uwe den Ort des Geschehens.Es war ein Lehrgang extra für Technikergrade, der hier extra angesetzt war. Er bestand aus zwei Trainingseinheiten zu jeweils zwei Stunden Unterricht. Ein ebenfalls gut gelaunter Großmeister Kernspecht begrüsste Sifu Andreas herzlich und eröffnete den Lehrgang in dem er kurz über Sinn und Unsinn im Chi Sao (klebende Arme) referierte.  Dann ging es ab in die Praxis. Jetzt war Uwe gefordert. Er musste im Laufe des Lehrganges alle Formen und auch viele Grundtechniken zeigen. Aber am Ende des Tages war die erste Hürde genommen und der erste Prüfungsteil geschafft. Viel Zeit zum Ausruhen blieb aber nicht. Denn ein paar Tage später war es schon wieder so weit. Es folgte der zweite Teil der Prüfung.

18.09.09 Heidelberg

Hier war der Aufwand viel größer. Um den Prüfungsort zu erreichen war erst einmal 3,5 Std. Autofahren angesagt. Auch hier wurde Uwe von Sifu Andreas begleitet. Am Prüfungsort angekommen ging es auch gleich los. Großmeister Kernspecht assistiert von ca. 15 anwesenden Meistern legte mit vollem Elan los und einige Teilnehmer des Lehrganges beschlossen ihre Prüfungspläne auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Nicht so Uwe.  Damit eine bessere Übersicht herrschte, teilte Großmeister Kernspecht die Prüflinge in Gruppen ein, welche jeweils durch einen Meister betreut wurden. Wobei hier betreut nicht heißt, dass sie mit Kaffee und Kuchen versorgt wurden. Ganz im Gegenteil. Sie wurden auf Herz und Nieren geprüft. Wobei dem Einen oder Anderen hier noch mal klar wurde, das heute nicht der richtige Tag für die Prüfung war. Aber Uwe biss sich durch. Er konnte alle praktischen Aufgaben lösen die ihm gestellt wurden. Auch hier bestand er den zweiten Teil der Prüfung mit Lob.

4.10.09 Hannover

Wieder mussten Uwe und Sifu Andreas  2,5 Stunden im Auto verbringen um den Lehrgangsort zu erreichen. Für beide war es der erste Lehrgang in Hannover. Leider musste sich Großmeister Kernspecht sich auf diesem Lehrgang vertreten lassen, da er kurz vorher eine Kieferoperation über sich ergehen lassen musste. Vetreten wurde er durch Sifu Giuseppe Schembri 8.Meistergrad. Auch hier ging es sehr schnell an die Praxis. Alle Teilnehmer wurden ihrer Graduierung entsprechend in Gruppen eingeteilt und mit "Wissen" und "Übungen" versorgt. Sifu Schembri teilte den Prüflingen mit, dass ihre Mittagspause ausfällt um mehr Zeit für jeden einzelnen Prüfling zu haben. Mehrere Male wurde jeder Prüfling durchgecheckt. So auch Uwe. Aber auch hier konnte er wieder einmal überzeugen und auch den letzten Teil bestehen. Herzlichen Glückwunsch!!!